Bodenhaftung

 

Gerade geistert die These durch die Stadtentwicklungs- und Immobilienbranche, dass mit mehr Bauland die Wohnungsfrage zu lösen sei. Stimmt das? Trägt mehr Bau-Boden dazu bei, dass die Preise an den angespannten Wohnungsmärkten sinken? Oder dass Menschen, die keinen Zugang zum Wohnungsmarkt haben, diesen bekommen?

Boden ist keine Ware, die man beliebig vermehren kann. Und gerade knapper, städtischer Boden muss so eingesetzt werden, dass er dem Gemeinwohl möglichst umfassend und substanziell dient.

Wie das gelingen kann – damit beschäftigt sich Frauke Burgdorff seit mehr als 10 Jahren. Sie sucht immer wieder nach Möglichkeiten in Projekten und Prozessen den Umgang mit Boden zu verändern. Weg von überzogenen Renditeerwartung, hin zu einer gemeinwohlorienterten Wertschöpfung.

Sie findet Antworten auf diese Fragen und trägt mit Publikationen, Konzepten und Moderationen dazu bei, dass „die Bodenfrage“ praktisch gelöst werden kann.

Hier eine kleine Auswahl: